Allerlei zu den Farben der Katzen, einschließlich der Vererbung.
 
 

Allerlei zu den Farben

   
     
 
 

Das einzige Chromosomenpaar, das aus zwei sich nicht gleichenden Chromosomen besteht, ist das XY-Paar. Chromosom Y kommt nur bei männlichen Tieren vor. Also, seine Anwesenheit bestimmt das männliche Geschlecht.
Im X-Chromosom befinden sich Gene, die für die Ausprägung von Eigenschaften wie z.B. "Gelb" (diese Bezeichnung gebrauchen Genetiker), also wie es in der Tierzucht heißt, die rote Farbe, verantwortlich sind. Die Verdünnungsfarbe von Rot ist Creme. 


Welche Farben bekommt der Nachwuchs?

Folgende Tabelle soll Ihnen als Hilfe dienen. Man kann diese Tabelle ebenfalls für die Verdünnungsfarben  Blau und Creme nutzen. 
Die Verdünnung von Schwarz ist Blau und die von Rot ist Creme.

Bedeutung der Ziffern: vorn stehen immer die männlichen Jungtiere, dahinter die weiblichen Jungtiere. 
Beispiel: 1/2 = ein Kater / zwei Kätzchen


Ein kleiner Merksatz:

Weibliche Kätzchen bekommen jeweils eine Farbe von der Mutter und vom Vater.
Kleine Katerchen hingegen eine Farbe der Mutter (z.B. Rot oder Schwarz)  bzw. die entsprechenden Verdünnungsfarben.
Die Verdünnung von Schwarz ist Blau und die von Rot ist Creme. Verdünnung kann nur fallen, wenn beide Elterntiere zumindest rezessiv Verdünnung tragen.)
FHier auch ein hilfreicher Link zur Farbbestimmung bei Felidae e.V.





Kater
Katze

ROT


TORTIE
(SCHILDPATT)

SCHWARZ


ROT


alle  rot


♂ schwarz
♂ rot
♀ rot
♀ tortie

♂ schwarz
♀ tortie


SCHWARZ


♂ rot
♀ tortie


♂ und ♀ schwarz
♂ rot
♀ tortie

alle schwarz

 

Das silberne Fell  (einschl. smoke = rauchfarben, ohne Tabby-Zeichnung)

Iset's Alisa-Marilyn, black-silver cl tortie-tabby Das Silber wird durch das dominante Gen 1 geschaffen, welches die Entwicklung der Pigmentierung hemmt. Also bei einer silbernen Tabbykatze fehlt das Pigment in den Agouti-Flächen. Folglich ist das Unterfell z.B. bei einem schwarzen Tabby-Muster vom Ansatz aufwärts weiß. Die Spitzen sind schwarz. Eine bräunlich-gelbe Unterfarbe (Rufismus) wäre dabei ein Fehler.
Durch sorgfältige Züchtung kann man dieses unerwünschte Merkmal ausschalten.

Tabby-Katzen mit Silberanteil sind sehr beliebt. Der Kontrast zwischen Zeichnung und Unterfarbe belebt die sonst etwas düsterwirkende Fellfarbe.

 

Iset's Silber-WurfUm Silberkätzchen zu erhalten muss mindestens ein Elternteil sichtlich silber sein..Ob der Nachwuchs diese Eigenschaft übernommen hat, sieht man am besten sofort nach der Geburt an der "Waschbärenzeichnung". Die Rückseite vom Schwanz, die Innenseiten der Beine und vor allem die Augenumrandungen sind weiß.
Der Vater war black-silber-tabby mit weiß. Die Mutter black-tortie. Ein Zufall, dass alle Kätzchen das Silber-Gen des Vaters erhielten.
Junge Smoke-Kätzchen (ohne Tabby-Zeichnung), weisen oftmals eine Geisterzeichnung auf.



Die Verdünnungsfarben

Florena Valentina Iset, ESH, blue-creme-tabby mc. whiteHierbei handelt es sich um das Auftreten eines rezessiven Allels des Gens für Nicht-Verdünnung in homozygoter Dosis.
Die Wirkung des Gens führt zu einer Verklumpung, einer unregelmäßigen Verteilung des Pigmentkörnchens in der Haarrinde. Daraus ergeben sich veränderte Lichtbrechungsverhältnisse. So wird aus Schwarz Blau und aus Rot das Creme.
Um Kätzchen in Verdünnungsfarben zu erhalten müssen beide Eltern dieses Gen tragen.

Durch das zufällige Aufeinandertreffen dieses Erbgutträgers entwickelt sich diese Eigenschaft. Alle anderen Kätzchen tragen eventuell rezessiv dieses Verdünnungs-Gen oder sie haben keines erhalten.
Zeigt ein Elternteil eine verdünnte Farbe wie Blau oder Creme so sind alle Kinder zumindest Träger dieser Anlage. Durch eine gezielte Zucht kann man dieses Merkmal festigen.

Vereinfachtes Beispiel:
Eine schwarze Katze trägt rezessiv (verdeckt) die Eigenschaft für Verdünnung. Ebenfalls der schwarze Kater. Also rein äußerlich ist die Verdünnung nicht sichtbar. Dafür steht Dd. Sichtbar werden diese Gene erst, wenn sie doppelt vorhanden sind, also dd.
Jedes Kätzchen erhält vom Gen-Paar des Vaters ein Gen, ebenfalls vom Gen-Paar der Mutter ein Gen. Somit besitzt jedes Katzenkind wieder ein Gen-Paar.
 





Kater

Katze
 

D

d

D

DD
Das Kitten wäre schwarz.
 

Dd
Das Kitten ist schwarz und trägt rezessiv Verdünnung.

d

Dd
Das Kitten ist schwarz und trägt rezessiv Verdünnung.

dd
Das Kitten wäre blau.

Daraus ergibt sich eine Chance von 25% auf Verdünnung.



Ein weiteres Beispiel:
Die Mutter ist Blau der schwarze Vater trägt rezessiv (verdeckt) das Verdünnungsgen.
 




Kater

Katze
 

d

d

D

Dd
Das Kitten ist schwarz und trägt rezessiv Verdünnung.

Dd
Das Kitten ist schwarz und trägt rezessiv Verdünnung.

d

dd
Das Kitten wäre blau.

dd
Das Kitten wäre blau.

Daraus ergibt sich eine Chance von 50% auf Verdünnung. Alle anderen Kätzchen sind nur Verdünnungsträger.


Wie in den Beispielen der Verdünnungsfarben, verhält es sich auch mit allen anderen rezessiven Genen. Bei der Ural Rex wäre das z.B. das Locken-Gen.
 

Weiße Katzen

Weiße und zweifarbige Europäisch Kurzhaarkatzen; Hauskätzchen mit Stammabum, die dem Standard entsprechen.Die Fellfarbe einer vollkommen weißen Katzen mit blauen, orangen oder zweifarbigen Augen (eines ist blau und das andere orange; "Odd Eyes") ist auf ein dominantes Gen W zurückzuführen. Also ein Elternteil muss weiß sein, um wieder weiße Nachkommen zu erhalten. Dieses Gen ist auch für die blaue Augenfarbe und für eine evtl. bestehende Taubheit verantwortlich. Deshalb ist es in Deutschland nicht mehr gestattet zwei weiße Tiere miteinander zu verpaaren.

Die Weißzucht gehört zum stark umstrittenen Paragraphen 11b des Tierschutzgesetzes und deshalb müssen alle weißen Zuchtkatzen audiometrisch getestet werden. Taube Katzen dürfen niemals für die Zucht eingesetzt werden!


Bemerkung: Neugeborene weiße Zuchtkatzen dürfen noch kleine Farbflecke aufweisen. Später wäre das ein Fehler.



F
Hier können Sie die Gene Ihrer Katze überprüfen lassen. Sehr empfehlenswert!
 

 

 

 
 
© Björn Jänicke; Design Ilona Jänicke
 
01. Mai 16; Besucherzaehler